Zahnseide

Zahnseide – Anwendungtipps

Eine Zahnbürste reinigt nur circa 70 Prozent Ihrer Zahnoberfläche. Der Rest ist für die Borsten der Zahnbürste unerreichbar und liegt somit im Verborgenen.  Hier können sich besonders leicht Schäden an den Zähnen und am Zahnfleisch entwickeln. Die geeigneten Hilfsmittel zur Reinigung dieser schwierigen Stellen werden nach neuesten Studien noch immer viel zu selten verwendet. Wissenschaftler empfehlen deshalb mindestens 1 x täglich eine Mundhygiene mit Hilfe von Zahnseide und speziellen Interdentalbürstchen, um das Risiko der Schädigung der Zähne und weiteren Erkankungen zu senken.

Sowohl in Supermärkten und Drogerien als auch in Apotheken und Fachgeschäften steht Ihnen ein breites Sortiment verschiedenster Hilfsmittel für die Zahnzwischenraumpflege zur Verfügung. Zahnseide erhalten Sie sowohl gewachst und ungewachst als auch in dicker und dünner Fadenstärke. Neben der Zahnseide gibt es auch spezielle biegsame Interdentalraumbürstchen, welche in die Zahnzwischenräume eingeführt werden können, um Beläge und Nahrungsmittelreste zu entfernen. Die Interdentalraumbürstchen haben Ähnlichkeit zu kleinen Pfeifenreinigern und werden möglichst waagerecht in die Zahnzwischenräume eingeführt.

Hängt alles am seidenen Faden?

Bei sehr engen Zahnzwischenräumen ist die Zahnseide noch immer die beste und oftmals sogar einzige Lösung, um die Zahnbeläge zu entfernen. Zahnseide wird zumeißt auf kleinen Abreißrollen im Verkauf angeboten und ist entweder gewachst oder ungewachst zu erwerben. Ungewachste Zahnseide hat den Vorteil, dass sie sich im Zahnzwischenraum auffasert und somit die Zahnbeläge sehr gründlich erfasst und entfernt. Gewachste oder spezielle teflonbeschichtete Zahnseide hingegen ist glatter und eignet sich vor allem für Anfängern, da sie leichter in den Zahnzwischenraum eingeführt werden kann. Sie fasert sich im Vergleich zur ungewachsten Variante allerdings nicht auf. Dadurch ensteht die Gefahr, dass Wachs oder Teflon die Zahnzwischenräume verschließen könnte. Außerdem gibt es auf dem Mundhygiene-Markt auch Zahnseide mit Fluorid oder Chlorhexidin-Beschichtung, welche den Bakterienbefall reduzieren sollen.

Das richtige Einfädeln der Zahnseide

Das korrekte Benutzen einer Zahnseide ist in Deutschland trotz einiger Aufklärungskampagnen noch wenig bekannt. Dies liegt in den meißten Fällen an einer Unsicherheit im richtigen Umgang mit dem seidenen Faden. Für die richtige Benutzung bedarf es ein lediglich ein wenig Übung und natürlich auch ein wenig Zeit. So benutzen Sie Zahnseide richtig:

  • Schneiden Sie sich ein etwa 30 cm langes Stück Zahnseide von der Rolle ab.
  • Dann wickeln Sie jeweils ein Ende der Zahnseide um einen Mittelfinger. Ihre Handflächen sollten sich dabei anschauen und etwa einen Abstand von 15 cm voneinander haben.
  • Sind die Zahnseidenenden fixiert, drehen Sie einfach die Handflächen nach unten und halten nun mit den Zeigefingern die Zahnseide in Position. Damit ist nun auch schon der anspruchsvollere Teil geschafft und Sie können mit der Reinigung der Zahnzwischenräume beginnen.
  • Ziehen Sie die Zahnseide jetzt an der Seite des Zahns von unten nach oben leicht vor und zurück . So verfahren Sie nunbei allen Zahnzwischenräumen jeweils an beiden angrenzenden Zahnseiten.

Gern zeigen wir Ihnen den richtigen Gebrauch einer Zahnseide bei einer Behandlungssitzung in unserer Praxis!

 

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von © proDente e.V

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *